Durée Des Effets Du Cialis Médicament Antabuse Female Viagra the Pink Pill Is Finally Here Clomid en Ligne Livraison Rapide

Covax will get $2.Four billion in COVID vaccine provide commitments for world’s poorest international locations as specialists warn on variants

0

Die weltweite Zahl der COVID-19-Fälle näherte sich am Donnerstag 172 Millionen, und die Zahl der verabreichten Impfstoffe stieg knapp über 2 Milliarden, einen Tag nachdem ein Gipfel mit Zusagen von 2,4 Milliarden US-Dollar für das Covax-Programm endete, das darauf abzielt, die Impfstoffversorgung für die Ärmsten der Welt sicherzustellen Länder.

Die auf dem Gipfel gesammelten Mittel, der von Japan und der Gavi Vaccine Alliance ausgerichtet wurde und das Covax-Programm der Weltgesundheitsorganisation verwaltet, werden es ermöglichen, 1,8 Milliarden Impfstoffdosen zu kaufen, die 2021 und 2022 geliefert werden sollen, sagte Gavi in eine Erklärung. Das reicht aus, um 20 % der Erwachsenen in Ländern mit niedrigem Einkommen zu schützen.

Die Gavi-Allianz hat nun Zusagen in Höhe von insgesamt 9,6 Milliarden US-Dollar gezeichnet. Wichtig ist auch, dass Zusagen gemacht wurden, Lieferketten zu entlasten und Engpässe zu beseitigen, die die Verteilung von Impfstoffen, Rohstoffen und Komponenten behindern.

„Dank all unseren Spendern können wir jetzt nicht nur Beschäftigte des Gesundheitswesens, ältere Menschen und andere schutzbedürftige Menschen, sondern breitere Bevölkerungsschichten schützen und unsere Chancen weiter erhöhen, die Pandemie unter Kontrolle zu bringen“, sagte José Manuel Barroso, Vorsitzender des Gavi-Board.

„Das Ende der COVID-19-Pandemie ist die drängendste Herausforderung unserer Zeit – und niemand gewinnt das Rennen, bis alle gewinnen“, sagte Dr. Seth Berkley, CEO von Gavi. Experten warnen weiterhin davor, dass die weitere Verbreitung von Varianten im Ausland ein Risiko darstellt, da sich eine entwickeln könnte, die sich als resistent gegen die aktuellen Impfstoffe erweist und die gesamten globalen Bemühungen untergräbt.

Präsident Joe Biden sagte, dass auch die USA ihren Beitrag leisten werden, als er eine Strategie für die gemeinsame Nutzung von Impfstoffen ankündigte, die Covax Priorität einräumt und in Abstimmung mit den Nachbarländern, darunter Lateinamerika und die Karibik, Süd- und Südostasien und Afrika, Dosen erhält der Afrikanischen Union.

Die USA werden 75% der ersten 80 Millionen Dosen an Covax spenden, sagte Biden in einer Erklärung. Die restlichen 25 % gehen direkt an bedürftige Länder, an diejenigen, die derzeit einen Anstieg der Fälle erleben, unmittelbare Nachbarn und andere Länder, die um Hilfe gebeten haben.

„Die Zuteilung dieser ersten Tranche gespendeter Dosen spiegelt den Wunsch der Vereinigten Staaten wider, auf alle Regionen zu reagieren und den Grundstein für eine bessere Versorgung und einen besseren Zugang auf der ganzen Welt zu legen“, heißt es in der Erklärung.

Laut Daten der Johns Hopkins University hat die Welt inzwischen 2 Milliarden Impfdosen verabreicht. Aber die Welt wird mindestens 11 Milliarden Dosen benötigen, um 70 % ihrer Bevölkerung zu impfen, berichtete die New York Times kürzlich unter Berufung auf Forscher der Duke University.

Laut dem Impfstoff-Tracker des Centers for Disease Control and Prevention haben die USA jetzt 136 Millionen Menschen vollständig geimpft, was 41% ihrer Bevölkerung entspricht. Das bedeutet, dass sie zwei Impfungen der von Pfizer Inc. PFE, +0,39 % und dem deutschen Partner BioNTech SE BNTX, -0,73 % und Moderna Inc. MRNA, +4,13 % entwickelten Zwei-Dosen-Impfstoffe erhalten haben.,
oder eine Injektion des Johnson & Johnson JNJ, -0,12 % One-Shot-Impfstoff. Der Impfstoff AstraZeneca AZN, +0,43% AZN, +0,20% ist in den USA nicht zugelassen

Unter den Amerikanern über 18 Jahren sind 133,9 Millionen vollständig geimpft, was 51,9 % dieser Kohorte entspricht. Unter den über 65-Jährigen sind 41 Millionen Menschen vollständig geimpft, das sind 75 % dieser Gruppe. Mehr als 47 Millionen Menschen in dieser Altersgruppe haben eine erste Impfung erhalten, was 86% dieser Bevölkerung entspricht.

Quelle: Johns Hopkins University

Laut einer AFP-Bilanz hat Israel die am meisten geimpfte Bevölkerung mit fast sechs von zehn vollständig geimpften Personen. Es folgt Kanada mit 59 % der Bevölkerung, die mindestens eine Dosis erhalten, Großbritannien mit 58,3 % und Chile mit 56,6 %.

Laut AFP gibt es immer noch eine Reihe von Ländern, die keinen einzigen Impfstoff erhalten haben; das sind Nordkorea, Haiti, Tansania, Tschad, Burundi und Eritrea.

Siehe jetzt: Die FDA hat die dritte Behandlung mit monoklonalen Antikörpern genehmigt. Aus diesem Grund sagen Vir und GSK, dass die USA immer noch COVID-19-Therapien benötigen

Siehe auch: Werden wir COVID-19-Booster-Impfungen brauchen? Zunehmend ist die Erwartung ja

In anderen Nachrichten:

• Italien hat damit begonnen, allen über 12 Jahren COVID-19-Impfstoffe anzubieten, berichtete AFP. Nach einem schleppenden Start zu Beginn des Jahres, sowohl aufgrund organisatorischer Probleme als auch aufgrund mangelnder Versorgung, hat Italiens Impfprogramm rasant an Fahrt gewonnen. Mehr als 35 Millionen Dosen wurden verabreicht, wobei 12,4 Millionen Menschen – fast 23 Prozent der Bevölkerung – nach Angaben des Gesundheitsministeriums jetzt vollständig geimpft sind. Gesundheitsminister Robert Speranza begrüßte die Ausweitung des Impfprogramms: „Wir können unsere Kampagne noch beschleunigen, um diese schwierige Saison zu überstehen.“

• Ungefähr 10.000 von 80.000 registrierten Freiwilligen, die bei den Olympischen Spielen 2020 in Tokio helfen, sind in den letzten Wochen aus der weit verbreiteten Angst vor einer Coronavirus-Infektion ausgeschieden, berichtete CNN. Toshiro Muto, Vorstandsvorsitzender des Organisationskomitees, sagte gegenüber japanischen Medien, er glaube nicht, dass der Rückzug der Freiwilligen den Betrieb der Spiele beeinflussen wird, die letztes Jahr aufgrund der Pandemie verschoben wurden. Die nachgeholte Veranstaltung soll am 23. Juli beginnen. Freiwillige sind ein wesentlicher Bestandteil der Olympischen Sommerspiele. Sie unterstützen das Personal beim Betrieb olympischer Einrichtungen und Veranstaltungsorte und unterstützen Zuschauer und Sportler. Wenn also weiterhin mehr ausfallen, könnte dies für die Organisatoren zusätzliche Schwierigkeiten bereiten.

Siehe auch: Die WHO kündigt neue COVID-Variantennamen aus dem griechischen Alphabet an, um eine „Stigmatisierung“ zu vermeiden

• Bulgarien plant, COVID-19-Impfstoffe mit seinen Nachbarn auf dem Balkan zu teilen, berichtete der Guardian. Das Land mit etwa 7 Millionen Einwohnern wird seinen Nachbarn etwa 150.000 Impfstoffe zur Verfügung stellen und sagte, es habe Anfragen aus Nordmazedonien, Albanien, dem Kosovo und Bosnien erhalten. Bulgarien hat die niedrigsten Impfraten in der Europäischen Union, aber Gesundheitsminister Stoicho Katsarov sagte, das Land werde bis Ende des Jahres etwa 13 Millionen Dosen im Rahmen des EU-Versorgungssystems erhalten und könne es sich leisten, anderen Ländern zu helfen. Unabhängig davon sagte Griechenland, es werde Albanien und Nordmazedonien mit 40.000 Dosen versorgen.

Redaktioneller Bericht der Zeitschrift: Frühe Andersdenkende wurden verspottet. Jetzt haben sie vielleicht recht. Bild: Hector RetamalL/AFP über Getty Images

• Präsident Joe Biden stellte am Mittwoch während einer Rede einen Plan vor, mit dem 70 % der Amerikaner mindestens einen COVID-19-Impfstoff vor den Feiertagen am 4. Juli erhalten sollen, berichtete Chris Matthews von MarketWatch. „Heute kündigen wir einen einmonatigen Versuch an, alle Register zu ziehen, um uns von diesem Virus zu befreien“, sagte der Präsident. „Es wird alle brauchen: die Bundesregierung, die Regierungen der Bundesstaaten und lokale, Stammes- und Territorialregierungen, der Privatsektor und vor allem das amerikanische Volk, um diese 70 %-Marke zu erreichen, damit wir die Unabhängigkeit von COVID-19 erklären können.“ .“ Der Plan beinhaltet die Anwerbung privater Unternehmen, um Anreize für die Impfung zu bieten, einschließlich einer Steuergutschrift, um die Kosten für die Bereitstellung bezahlter Freizeit für Amerikaner zu decken, um den Impfstoff zu erhalten.

• Der neue Wissenschaftsberater des Weißen Hauses möchte in nur etwa 100 Tagen nach dem Erkennen eines möglichen Virusausbruchs einen Impfstoff zur Bekämpfung der nächsten Pandemie haben, berichtete Associated Press. In seinem ersten Interview nach seiner Vereidigung am Mittwoch malte Eric Lander eine rosige nahe Zukunft, in der eine erneute amerikanische Betonung der Wissenschaft die Welt nicht nur mit Plug-and-Play-Impfstoffen besser auf die nächste Pandemie vorbereitet, sondern auch die Art und Weise verändert, wie die Medizin Krankheiten bekämpft und behandelt Patienten, dämmt den Klimawandel ein und erforscht den Weltraum weiter. „Dies ist in vielerlei Hinsicht ein Moment, nicht nur in Bezug auf die Gesundheit, dass wir grundlegende Annahmen darüber überdenken können, was möglich ist, und das gilt für Klima und Energie und viele Bereiche“, sagte Lander der AP.

Nicht verpassen: Hier ist, was Arbeitgeber NICHT tun dürfen, um Arbeitnehmer zu einer COVID-19-Impfung zu verleiten

Neueste Zahlen

Die weltweite Zahl der durch das Coronavirus übertragenen Krankheiten stieg am Donnerstag auf 171,7 Millionen, während die Zahl der Todesopfer auf 3,69 Millionen stieg, wie die Daten von Johns Hopkins zeigen.

Die USA blieben mit 33,3 Millionen Fällen und Todesfällen mit 595.958 weltweit führend, zeigen JHU-Daten. Aber der Sieben-Tage-Durchschnitt für Fälle ist laut einem New York Times-Tracker um 46% gesunken, bei Todesfällen um 35% und bei Krankenhausaufenthalten um 22%, da die Impfungen weiter zunehmen.

Indien liegt mit 28,4 Millionen Fällen an zweiter Stelle und mit 337.989 Todesfällen an dritter Stelle.

Brasilien hat 16,7 Millionen Fälle und liegt mit 467.706 Todesfällen an zweiter Stelle.

Mexiko hat mit 228.146 und 2,4 Millionen Fällen die vierthöchste Zahl der Todesopfer.

Großbritannien hat 4,5 Millionen Fälle und 128.057 Todesfälle, die fünfthöchste Zahl der Welt und die meisten in Europa.

China, wo das Virus Ende 2019 erstmals entdeckt wurde, hatte nach offiziellen Zahlen 103.069 bestätigte Fälle und 4.846 Todesfälle, die weithin als massiv unterbewertet gelten.

Was sagt die Wirtschaft?

Die Coronavirus-Fälle gehen schnell zurück, ebenso wie die Zahl der Amerikaner, die ihren Arbeitsplatz verlieren. Die Neuanträge auf reguläres Arbeitslosengeld fielen Ende Mai während der Coronavirus-Pandemie erstmals unter 400.000, berichtete Jeffry Bartash von MarketWatch.

Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gingen in der Woche zum 29. Mai um 20.000 auf 385.000 zurück, teilte die Regierung am Donnerstag mit. Es war der fünfte Rückgang in Folge.

Von Dow Jones und The Wall Street Journal befragte Ökonomen hatten prognostiziert, dass die Neuschäden auf saisonbereinigt 393.000 sinken würden.

Die Zahl der Personen, die Leistungen beantragt haben, ist seit Januar um mehr als die Hälfte gesunken, gleichzeitig mit einem Anstieg der Impfungen und einem starken Rückgang der Coronavirus-Fälle.

Allerdings sind die neuen Arbeitslosenansprüche immer noch fast doppelt so hoch wie vor der Pandemie. Vor dem Virusausbruch Anfang 2020 liefen neue Anwendungen in den niedrigen 200.000er-Jahren.

Lesen: Warum sind die Amerikaner nicht zufriedener mit der Wirtschaft? Sie zahlen für fast alles höhere Preise

Laut dem am Donnerstag veröffentlichten ADP National Economic Report stieg die Beschäftigung im US-Privatsektor im Mai um 978.000. Der Zuwachs lag deutlich über den Prognosen der vom Wall Street Journal befragten Ökonomen, die einen Zuwachs von 680.000 Stellen erwarteten.

Es ist der größte Gewinn seit Juni letzten Jahres, als die Wirtschaft nach der ersten Welle der Coronavirus-Pandemie wieder zu öffnen begann. Der Privatsektor fügte im April revidierte 654.000 hinzu, gegenüber der vorherigen Schätzung von 742.000.

Ökonomen erwarten eine Erholung der Gehaltslisten des Arbeitsministeriums im Mai außerhalb der Landwirtschaft, die am Freitag fällig ist, nach einem überraschend verhaltenen Anstieg von 266.000 im April auf saisonbereinigter Basis.

Das Beige Book der Federal Reserve berichtete am Donnerstag, dass Unternehmen ihre Gehaltslisten im Mai stetig erhöhen.

Unabhängig davon stieg die Produktivität der amerikanischen Arbeitnehmer im ersten Quartal um 5,4 % pro Jahr, was einen starken Anstieg der Produktion widerspiegelt, da die Unternehmen ihre Aktivitäten hochgefahren haben, um mit der sich beschleunigenden Erholung in den USA Schritt zu halten.

Die Produktivitätssteigerung blieb gegenüber ihrer ursprünglichen Schätzung von 5,4% unverändert.

Die Produktion oder die Menge der produzierten Waren und Dienstleistungen stieg in den ersten drei Monaten des Jahres um 8,6% pro Jahr, teilte die Regierung am Donnerstag mit. Daran hat sich gegenüber der ersten Lesung wenig geändert.

Die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden stieg um weniger als 3% pro Jahr, teilte die Regierung am Donnerstag mit.

Die Produktivität wird durch die Differenz zwischen Leistung und geleisteten Arbeitsstunden bestimmt.

Lesen: Anstellungsschilder sind überall, aber die Wall Street setzt nicht auf enorme Jobzuwächse im Mai

Der Dow Jones Industrial Average DJIA kletterte um +0,10% höher, während der S&P 500 SPX, -0,21% am Donnerstag nachgab.

You might also like

Leave A Reply

Your email address will not be published.


Sitemap