15 States Most Impacted by Journey Restrictions

0

krumanop / Shutterstock.com

Anmerkung der Redaktion: Diese Geschichte erschien ursprünglich auf CoPilot.

Die Verbreitung der Delta-Variante von COVID-19 war ein bedeutender Rückschritt bei den Bemühungen des Landes, die Coronavirus-Pandemie zu bekämpfen. Fälle und Krankenhauseinweisungen erreichten ihren höchsten Stand seit letztem Winter und könnten in diesem Winter wieder ansteigen, da große Teile der Bevölkerung noch ungeimpft sind und die kühleren Temperaturen im Herbst und Versammlungen in Innenräumen eintreffen.

Als Reaktion darauf kehrten viele Gerichtsbarkeiten zu Maskenpflichten, Kapazitätsbeschränkungen und anderen Maßnahmen der öffentlichen Gesundheit zurück, um die Ausbreitung der ansteckenderen Delta-Variante zu verlangsamen, und Einzelpersonen überdenken ihr eigenes Verhalten und ihre eigenen Vorlieben, um die durch das Coronavirus verursachte Krankheit zu vermeiden.

Die Verbreitung der Delta-Variante war für Segmente der Wirtschaft, die von der Pandemie schwer getroffen wurden, eine besonders unangenehme Nachricht. Anfang dieses Sommers, als Impfstoffe weit verbreitet waren, waren die COVID-19-Fälle rückläufig und die Maskenpflicht wurde aufgehoben, Sektoren wie Reisen und Tourismus, Gastgewerbe und Kunst waren immer noch behindert – aber eine Rückkehr zur Normalität schien in Sicht . Nun gibt es neue Unsicherheiten für die Erholung dieser Branchen.

Ein Beispiel dafür ist der Flugverkehr. Die tägliche Zahl der Flughafenreisenden der Transportation Security Administration sank zu Beginn der Pandemie im Jahr 2020 auf weniger als 100.000 pro Tag und stieg im weiteren Verlauf des Jahres 2020 und Anfang 2021 schrittweise an. Bis zum Sommer 2021 betrug die Zahl der Flugreisenden über 2 Millionen pro Tag zurück, blieben aber immer noch hinter dem Niveau vor der Pandemie zurück. Eine kürzlich von Longwoods International durchgeführte Umfrage ergab jedoch, dass fast zwei Drittel der Reisenden ihre Reisepläne angesichts des Coronavirus ändern, wobei 1 von 6 eine Reise auf mindestens nächstes Jahr verschiebt.

Da sich das Verbraucherverhalten als Reaktion auf die anhaltende Ausbreitung des Virus ändert, werden auch Unternehmen und Arbeitnehmer in reiseabhängigen Branchen die Auswirkungen spüren. In den Sektoren Beherbergung und Gastronomie sowie Kunst, Unterhaltung und Erholung wurde die Gesamtbeschäftigung zu Beginn der Pandemie praktisch halbiert und erholt sich seitdem nur langsam. Deltas Spread könnte diese Erholung weiter belasten. Und mit dem kürzlichen Auslaufen des erweiterten Bundesarbeitslosengeldes könnten diejenigen, die arbeitslos sind, mit noch größeren wirtschaftlichen Härten konfrontiert werden.

US-Bundesstaaten am stärksten von Reisebeschränkungen betroffen

Teen trägt eine Maske im BusSyda Productions / Shutterstock.com

Auch staatliche Volkswirtschaften, die stark von der Reise- und Tourismusbranche abhängen, könnten die Auswirkungen der Unsicherheit und Vorsicht bei der Delta-Variante spüren. Vor COVID-19 hingen 15% des BIP Nevadas und 12,6% des BIP Hawaiis von der Beherbergungs- und Gastronomiebranche ab, sodass eine anhaltende Verlangsamung des Reiseverkehrs erhebliche Auswirkungen auf sie haben würde. In der Zwischenzeit wurden auch Bundesstaaten wie Tennessee und Florida, die führend in Kunst, Unterhaltung und Freizeit sind, von den jüngsten Anstiegen der Fälle hart getroffen und könnten in den kommenden Monaten vor anhaltenden Herausforderungen stehen.

Beschäftigungsniveau und BIP in diesen Sektoren können identifizieren, welche Staaten am stärksten von Reisebeschränkungen betroffen sind – und welche am anfälligsten für zukünftige Verlangsamungen sein könnten. Um die am stärksten von Reisebeschränkungen betroffenen Bundesstaaten zu ermitteln, erstellten die Forscher von CoPilot anhand von Daten des US Bureau of Economic Analysis einen zusammengesetzten Index, der auf der Bedeutung der tourismusorientierten Sektoren für die Wirtschaft jedes Bundesstaates und dem Rückgang dieser Sektoren im ersten Jahr basiert der Pandemie. Eine detailliertere Erläuterung der berücksichtigten Faktoren finden Sie im Abschnitt zur Methodik weiter unten.

Im Folgenden sind die Staaten aufgeführt, deren Wirtschaft am stärksten von Reisebeschränkungen betroffen ist.

15. New Jersey

Jersey City, New Jerseyf11photo / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 59,19
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -23,5%
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -40,1 ​​%
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 2,6%
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 1,2 %
  • Anteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste an der Beschäftigung: 7,2 %
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 2,7 %

14. Nevada

Las Vegas, NevadaKobby Dagan / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 59,45
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -16,4 %
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -22,1 %
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 15,0 %
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 3,2 %
  • Anteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste an der Beschäftigung: 19,4 %
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 3,6%

13. Illinois

Chicago, Illinoisf11photo / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 60,73
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -21,8%
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -40,0%
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 3,2 %
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 1,3 %
  • Anteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste an der Beschäftigung: 8,1 %
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 2,6%

12. North Carolina

Blue Ridge ParkwayTheBigMK / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 60,74
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -22,4 %
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -33,1%
  • Anteil der Beherbergungs- und Gastronomiedienstleistungen am BIP: 3,5 %
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 1,0 %
  • Anteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste an der Beschäftigung: 9,0 %
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 2,7 %

11. Massachusetts

Boston, MassachusettsRoman Babakin / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 64,54
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -20,8%
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -44,5%
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 3,4%
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 1,3 %
  • Anteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste an der Beschäftigung: 7,6%
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 3,0 %

10. Kalifornien

Kings Canyon Nationalpark in CalforniaBlueBarronPhoto / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 68,39
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -21,0 %
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -37,7%
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 3,4%
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 1,6 %
  • Anteil der Beherbergungs- und Gastronomiedienstleistungen an der Beschäftigung: 8,7 %
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 3,3%

9. Alaska

Sitka, Alaska Waterfront, Berge im Hintergrund.Marc Cappelletti / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 71,45
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -24,3%
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -35,4%
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 3,8%
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 0,8%
  • Beschäftigungsanteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste: 10,3 %
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 3,2 %

8. Rhode Island

Warwick, Rhode IslandShoreTie / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 72,48
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -21,9 %
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -37,4 %
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 4,8%
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 1,1%
  • Anteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste an der Beschäftigung: 9,6 %
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 2,9%

7. Maine

Acadia-Nationalpark in MaineEric Urquhart / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 74,74
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -21,8%
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -37,7%
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 5,3%
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 1,3 %
  • Anteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste an der Beschäftigung: 9,0 %
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 3,1 %

6. Tennessee

Straßenszene, Memphis, Tennessee.f11photo / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 77,31
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -20,8%
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -45,8%
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 4,3%
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 2,2 %
  • Anteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste an der Beschäftigung: 9,1 %
  • Beschäftigungsanteil für Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 2,8%

5. Oregon

Bend, Oregonmelissamn / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 77,55
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -23,6%
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -39,7%
  • Anteil der Beherbergungs- und Gastronomiedienstleistungen am BIP: 4,0 %
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 1,1%
  • Anteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste an der Beschäftigung: 9,1 %
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 3,1 %

4. New York

New Yorker TaxiLuciano Mortula – LGM / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 79,60
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -40,2%
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -47,6%
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 3,3%
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 1,9%
  • Anteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste an der Beschäftigung: 7,6%
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 3,5 %

3. New Hampshire

Portsmouth, New HampshireSean Pavone / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 83,41
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -24,2 %
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -50,2 %
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 4,3%
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 1,8 %
  • Anteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste an der Beschäftigung: 8,2 %
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 3,1 %

2. Vermont

Lake Memphremagog in Newport, VermontNEKVT / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 85,44
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -22,5%
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -38,8 %
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 6,7%
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 1,4 %
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie an der Beschäftigung: 9,7 %
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 3,5 %

1. Hawaii

Honolulu, HawaiiMNStudio / Shutterstock.com

  • Schlagzahl: 91,35
  • Veränderung des BIP für Beherbergung und Gastronomie: -35,9 %
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: -38,6%
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP: 12,6 %
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP: 1,5 %
  • Anteil der Beherbergungs- und Verpflegungsdienste an der Beschäftigung: 16,2 %
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit: 3,5 %

Detaillierte Ergebnisse & Methodik

Tourismus in einem Hotel während des CoronavirusSpace_Cat / Shutterstock.com

Die in dieser Analyse verwendeten Daten stammen aus den Regionaldaten des US Bureau of Economic Analysis zum BIP und zum persönlichen Einkommen. Um die Bundesstaaten zu bestimmen, die am stärksten von Reisebeschränkungen betroffen waren, erstellten die Forscher eine gewichtete Auswirkungsbewertung für jeden Bundesstaat unter Verwendung der folgenden Metriken und Gewichtungen:

  • Veränderung des BIP im Beherbergungs- und Gaststättengewerbe (2X): Die prozentuale Veränderung des Bruttoinlandsprodukts des Gastgewerbesektors zwischen 2019 und 2020.
  • Veränderung des BIP in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit (2X): Die prozentuale Veränderung des Bruttoinlandsprodukts für den Sektor Kunst, Unterhaltung und Freizeit zwischen 2019 und 2020.
  • Anteil Beherbergung und Gastronomie am BIP (1X): Der Anteil des Beherbergungs- und Gastronomiesektors am gesamten Bruttoinlandsprodukt der Privatwirtschaft im Jahr 2019.
  • Anteil von Kunst, Unterhaltung und Freizeit am BIP (1X): der Anteil des Sektors Kunst, Unterhaltung und Freizeit am gesamten Bruttoinlandsprodukt der Privatwirtschaft im Jahr 2019.
  • Anteil der Beherbergungs- und Gastronomiedienstleistungen an der Beschäftigung (1X): der Anteil des Beherbergungs- und Gastronomiesektors an der gesamten privaten außerlandwirtschaftlichen Beschäftigung im Jahr 2019.
  • Beschäftigungsanteil in den Bereichen Kunst, Unterhaltung und Freizeit (1X): Der Anteil des Sektors für Kunst, Unterhaltung und Freizeit an der gesamten privaten außerlandwirtschaftlichen Beschäftigung im Jahr 2019.

Offenlegung: Die Informationen, die Sie hier lesen, sind immer objektiv. Manchmal erhalten wir jedoch eine Entschädigung, wenn Sie auf Links in unseren Stories klicken.

You might also like

Leave A Reply

Your email address will not be published.